Veranstaltungen auf einen Blick

  • Rossini-Festival 2018: La Cambiale di Matrimonio

    • Fr. 20.07.2018
    • 19:40 Uhr - 21:00 Uhr
    • Königl. Kurtheater

    Rossinis erste Farsa war ein erstaunlicher Wurf. Mit dieser in sich perfekten kurzen Oper entwarf der 18-jährige Komponist einen kleinen Kosmos mit brillanten Situationen und feinster Musik, die in der herzerfrischenden Jubel-Arie der Fanni ihren Höhepunkt findet. Lorenzo Regazzo hat in vielen Produktionen der Oper mitgewirkt und inszeniert sie nun zum ersten Mal in Wildbad ; er wird zudem mit auf der Bühne stehen. Victoria Kunze singt Fanni, Matija Mei c ihren Vater Mill, Roberto Maietta Slook aus Kanada, Javier Povedano ist Norton, Xiang Xu Eduardo und Maria Rita Combattelli Clarina. Es dirigiert Jacopo Brusa, der bei Antonino Fogliani studierte und mittlerweile zahlreiche Rossini-Titel mit großem Erfolg geleitet hat. Bei der Premiere ist ein Sektempfang im Kartenpreis inbegriffen.

  • Rossini-Festival 2018: Moïse

    • Do. 19.07.2018
    • 19:00 Uhr - 22:45 Uhr
    • Trinkhalle

    Mo ï se (sprich Mo:ís), Rossinis monumentale französische Choroper, ist in etlichen „Tableaux“ – großen Bildern – aufgebaut. Moses, selbst am Hofe aufgewachsen, leitet die Israeliten auf ihrem Weg in die Wüste, weg von den Fleischtöpfen Ägyptens, in die Freiheit. Der Kontrast zwischen einer saturierten, selbstgefälligen Herrscherschicht und den aufbegehrenden Unterdrückten zieht sich durch das Stück. Er verhindert letztlich auch die Liebe zwischen Pharaons arrogantem Sohn Aménophis und Anaï, der Nichte des Moïse, die sich dem patriarchalischen Gott unterwirft. Die Vernichtung der stolzen Ägypter, die im Roten Meer grausam ertrinken, ist der dramatische Höhepunkt dieser Festpremiere. Der russische Bass Alexey Birkus ist Moïse, sein machtvoller Gegenspieler Pharaon ist Luca Dall'Amico. Elisa Balbo, die im Vorjahr bejubelte Anna in Maometto II , singt die Anaï, Silvia Dalla Benetta ihre Mutter Sinaïde und Patrick Kabongo Eliézer. Der temperamentvolle Fabrizio Maria Carminati, der zur Zeit überwiegend in Frankreich und Florenz dirigiert und zuvor u.a. künstlerischer Leiter der Arena di Verona war, dirigiert eine vervollständigte Neuedition nach der historischen Troupenas-Ausgabe, die eigens für Rossini in Wildbad erstellt wurde.

  • Rossini-Festival 2018: L'equivoco stravagante - Die verrückte Verwechslung

    • Mi. 18.07.2018
    • 19:40 Uhr - 22:30 Uhr
    • Königl. Kurtheater

    Die „verrückte Verwechslung“ ist Rossinis erste abendfüllende komische Oper, musikalisch wunderbar frisch und einprägsam. Zugleich ist sie eine Sammlung zweideutiger Späße und grotesker Situationen. Die Tochter Ernestina ( Antonella Colaianni), des neureichen Bauern Gamberotto (Giulio Mastrototaro) vergräbt sich in Bücher, versteht jedoch nichts von der Liebe. Als ihr der Vater einen noch reicheren Bräutigam, Buralicchio (Emanuel Franco), zuführt, schaffen es der arme, verliebte Ermanno (Patrick Kabongo) und ihre Diener Frontino (Sebastian Monti) und Rosalia (Eleonora Bellocci), den Bewerber mit einer derben Lüge zu verschrecken: das Mädchen sei in Wirklichkeit ein verkleideter Kastrat – so kommt es zum Happy End. Die Zensoren in Bologna 1811 wurden zunächst überlistet, schlugen aber nach nur drei Aufführungen zurück und besiegelten das Schicksal dieses Erstlingswerks – der junge Komponist hatte seine Lektion gelernt und war künftig vorsichtiger. Jochen Schönleber inszeniert erstmals an der Staatsoper Russe (Bulgarien), nach seiner halbszenischen Einrichtung mit Alberto Zedda aus dem Jahr 2000. José Miguel Pérez - Sierra, ein Schüler Zeddas, dirigiert. Die Aufführung kommt als Gastspiel nach Bad Wildbad.

  • Rossini-Festival 2018: Petite messe solenelle

    • So. 15.07.2018
    • 15:00 Uhr - 16:20 Uhr
    • Forum König-Karls-Bad

    Rossinis wunderbare Messe, sein letztes großes Werk, eine Art Weltabschiedsstück von 1863, das dem lieben Gott gewidmet ist, erklingt in der originalen Besetzung mit Solisten des Festivals. Am 15. Juli wird zusätzlich Contraltistin Antonella Colaianni begleitet von Michele D'Elia Rossinis Solokantate GIOVANNA D'ARCO gestalten. Bei der Aufführung am 24. Juli wird in fast identischer Besetzung das Stück Ca ï n des italienischen Komponisten Francesco Carluccio präsentiert, mit Mert Süngü in der Hauptrolle, das zur Feier des 30. Jubiläums von ROSSINI IN WILDBAD uraufgeführt wird. Der musikalische Leiter Antonino Fogliani dirigiert. Bei dieser Gelegenheit wird außerdem postum Maestro Alberto Zedda geehrt, der bei ROSSINI in elf Jahren neun Opernproduktionen geleitet und fünf maßstabsetzende CD-Aufnahmen dirigiert hat. Das Festival ehrt ihn so für seinen großartigen Beitrag. Den Preis IL ROSSINI IN CIMA für Zedda, der im Januar seinen 90. Geburtstag begangen hätte, wird seine Witwe Cristina Vázquez-Zedda entgegennehmen.

  • Rossini-Festival 2018: Rossini & Co.

    • So. 15.07.2018
    • 11:15 Uhr - 13:00 Uhr
    • Königl. Kurtheater

    Die Konzerte der Masterclasses der Akademie BelCanto sind regelmäßig ein Highlight bei ROSSINI IN WILDBAD. Hier treten die Belcanto Talente mit Zukunft auf.