Veranstaltungen auf einen Blick

  • Rossini-Festival 2018: L'equivoco stravagante - Die verrückte Verwechslung

    • So. 22.07.2018
    • 15:00 Uhr - 17:45 Uhr
    • Königl. Kurtheater

    Die „verrückte Verwechslung“ ist Rossinis erste abendfüllende komische Oper, musikalisch wunderbar frisch und einprägsam. Zugleich ist sie eine Sammlung zweideutiger Späße und grotesker Situationen. Die Tochter Ernestina ( Antonella Colaianni), des neureichen Bauern Gamberotto (Giulio Mastrototaro) vergräbt sich in Bücher, versteht jedoch nichts von der Liebe. Als ihr der Vater einen noch reicheren Bräutigam, Buralicchio (Emanuel Franco), zuführt, schaffen es der arme, verliebte Ermanno (Patrick Kabongo) und ihre Diener Frontino (Sebastian Monti) und Rosalia (Eleonora Bellocci), den Bewerber mit einer derben Lüge zu verschrecken: das Mädchen sei in Wirklichkeit ein verkleideter Kastrat – so kommt es zum Happy End. Die Zensoren in Bologna 1811 wurden zunächst überlistet, schlugen aber nach nur drei Aufführungen zurück und besiegelten das Schicksal dieses Erstlingswerks – der junge Komponist hatte seine Lektion gelernt und war künftig vorsichtiger. Jochen Schönleber inszeniert erstmals an der Staatsoper Russe (Bulgarien), nach seiner halbszenischen Einrichtung mit Alberto Zedda aus dem Jahr 2000. José Miguel Pérez - Sierra, ein Schüler Zeddas, dirigiert. Die Aufführung kommt als Gastspiel nach Bad Wildbad.

  • Rossini-Festival 2018: Rossini & Co.

    • So. 22.07.2018
    • 11:15 Uhr - 13:00 Uhr
    • Königl.Kurtheater

    Die Konzerte der Masterclasses der Akademie BelCanto sind regelmäßig ein Highlight bei ROSSINI IN WILDBAD. Hier treten die Belcanto Talente mit Zukunft auf.

  • Rossini-Festival 2018: Zelmira

    • Sa. 21.07.2018
    • 19:00 Uhr - 22:40 Uhr
    • Trinkhalle

    Dieses Dramma per musica war Rossinis letzter Erfolg vor seinem Abschied aus Neapel und sein Triumph bei dem großen Gastspiel in Wien. Noch nie wurde diese Oper voller wunderbarer neuer Musik in Deutschland aufgeführt, was nicht zuletzt mit den Schwierigkeiten der sehr anspruchsvollen Besetzung zu tun hat. Die konfliktreiche Titelrolle der Zelmira als Tochter, Gattin und Mutter singt die sängerisch herausragende Silvia Dalla Benetta, die im Vorjahr als Zenobia und Cristina bejubelt wurde. Mert Süngü, machtvoller Paolo Erisso in Maometto II im Vorjahr, singt den Ilo und Joshua Steward Antenore. Als Dirigent hat sich Grandseigneur Gianluigi Gelmetti angekündigt, der im Vorjahr bei seinem aufregenden Debüt in Bad Wildbad großen Zuspruch erhielt.

  • Rossini-Festival 2018: Rossini-Cello Raphaela Gromes

    • Sa. 21.07.2018
    • 11:15 Uhr - 13:15 Uhr
    • Königl. Kurtheater

    Die Cellistin ist Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs. Sie stellt in der Reihe „Bundesauswahl junger Solisten des Deutschen Musikrats“ Ausschnitte aus ihrer Debüt-CD bei Sony Serenata Italiana u.a. Une Larme von Rossini, die Romanze von Richard Strauss und diverse Variationen über Rossini-Themen vor. Sie wird am Klavier von Julian Riem begleitet.