Zum Menü

Enztal-Radweg - Auf den Spuren der Enztal-Flößer

Enztalradweg
Enztalradweg

Eine Fahrradtour durch das Enztal hinterlässt bleibende Eindrücke. Viele Sehenswürdigkeiten sind mühelos zu erreichen bzw. liegen direkt an der Strecke und warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Sympathische Ortschaften laden zum Verweilen ein und die Enz, umgeben von Wäldern und Weinbergen, sorgt für eine imposante Kulisse.

Der Enztal-Radweg führt auf einer Gesamtlänge von nur 115 km durch zwei einzigartige Landschaften. Im oberen Enztal von Enzklösterle bis Pforzheim geht der Radweg vorwiegend direkt am Fluss entlang durch den dicht bewaldeten Nordschwarzwald. Umgeben von herrlicher Natur mit grünen Wiesen und mächtigen Tannenwäldern radeln Sie bis in die Goldstadt Pforzheim. Im unteren Enztal angekommen, prägen Weinreben auf steilen Hängen, sanfte Hügel, Wälder und Streuobstwiesen das Landschaftsbild.

Hier lässt es sich auf den Spuren der Flößer wandeln, denn die Enz ist in der Geschichte eng mit der Flößerei verbunden. Im Jahre 1342 öffneten Markgraf Rudolf von Baden und Graf Ulrich von Württemberg die Würm, Nagold, Enz und den Neckar für die Flößerei. Notwendig geworden war der Holzhandel durch die steigende Nachfrage im Rheintal bis hinunter nach Holland. Die Geschichte der Flößerei, die besonders im 18. und 19. Jahrhundert ein wichtiges Gewerbe im Enztal darstellte, dokumentiert heute der 15 km lange Flößerweg zwischen Besigheim und Bissingen.

Die schönste Zeit für eine Enztal-Radtour ist wohl der goldene Oktober, der Bäume und Weinreben in ein prachtvolles Farbenmeer verwandelt.

Ein Abstecher in die Orte direkt am oder auch abseits des Enztal-Radweges lohnt sich immer. Bad Wildbad lädt beispielsweise ein, sich Zeit zu nehmen und es sich, z. B. im Thermalwasser, gut gehen zu lassen!

Ein Flyer "Enztal-Radweg" ist bei der Touristik Bad Wildbad erhältlich, Tel. 07081/10280 oder direkt über unseren Onlineshop verfügbar.