Zum Menü

Rossini-Festival 2019: Corradino Eisenherz - Matilde di Shabran 2

Datum:

So, 21.07.2019

Uhrzeit:

15:40 - 18:40 Uhr

Ort:

Trinkhalle

CORRADINO, Eisenherz und Schönheit oder Matilde di Shabran (Rom 1821)
Dramma giocoso von Jacopo Ferretti, Musik von Gioachino Rossini
Als Hauptproduktion in der Trinkhalle spielen wir eine von Rossinis aufregendesten Opern. In dieser
Komödie – seiner letzten für Italien – hat Rossini ein Feuerwerk musikalischer Formen und Ideen
gezündet. Einziger Wermutstropfen ist das Libretto. Da das ursprünglich vorgesehene Libretto eines
neapolitanischen Theaterdichters zu schwach war, erbat sich Rossini von Jacopo Ferretti in Rom in
kürzester Zeit einen neuen Text. Ferretti arbeitete eine Groteske, die er nebenbei entworfen hatte, um.
Einige Inkonsistenzen blieben dadurch aber in der Handlung bestehen. Dieses brillante und
dramaturgisch gleichwohl interessante dramma giocoso hat die gleiche Gattungsbezeichnung wie
Mozarts Don Giovanni und auch hier darf man rätseln, ob die Hauptfigur Corradino, der groteske
Frauen- und Poetenhasser, eine eher lächerliche oder eine tragische Figur ist. Matilde wird ihn heilen.
Raimondo hat in dieser Fassung eine virtuose Arie. Für diese anspruchsvolle und groß besetzte Oper
haben wir mit Alisdair Kent, Sara Blanch, Victoria Yarovaya, Giulio Mastrototaro, Emmanuel Franco
Giuseppe Esposito eine ideale, überwiegend sehr junge Besetzung aufgeboten. Wir spielen die Oper
in einer eigens erstellten Neuedition der römischen Uraufführung von 1821. Stefania Bonfadelli, in
zahlreichen Rossini-Rollen auf der Bühne umjubelt, hat eine vielversprechende Regie-Karriere
begonnen. Man darf gespannt sein, wie eine Frau den Frauenhasser Corradino und seine Welt
porträtiert. Eines sei verraten: Sie hat die Handlung ins Milieu der Zeitschriftenproduktion in den 70er-
Jahren verlegt. Hier wird mit harten Bandagen um Schlagzeilen und Auflagen gekämpft. Lesen Sie
das Interview im Anhang. Es dirigiert José Miguel Pérez-Sierra.
Corradino Eisenherz Alisdair Kent
Matilde Shabran Sara Blanch
Raimondo Lopez N.N.
Edoardo Victoria Yarovaya
Isidoro Giulio Mastrototaro
Contessa d‘Arco Diletta Scandiuzzi
Ginardo Giuseppe Esposito
Gorecki Chamber Choir Krakow Passionart Orchestra Krakow
Maestro al fortepiano Gianluca Ascheri
Dirigent José Miguel Pérez-Sierra
Deutsche Erstaufführung der vollst. römischen Urfassung. Aufzeichnung durch das DeutschlandRadio