Zum Menü

Ausstellung "Flüchtiges Glück - Befreiung aus Theresienstadt"

Datum:

Fr, 17.05.2019 - So, 08.09.2019

Uhrzeit:

09:00 - 17:00 Uhr

Ort:

Evang. Stadtkirche
Kurplatz
75323 Bad Wildbad

Veranstalter:

Projektgruppe "Spuren jüdischen Lebens in Bad Wildbad"

Ab Ende 1944 fanden zwischen Heinrich Himmler, Walter Schellenberg und Jean-Marie Musy (ehemaliger Bundesratspräsident der Schweiz) mehrere Verhandlungen zu Überführungen von Jüdinnen und Juden aus den deutschen Konzentrationslagern in die Schweiz statt. Eine dieser Verhandlungen wurde am 15. Januar 1945 in Bad Wildbad im Hotel Post geführt. Im Februar 1945 wurden 1200 Juden mit zwei Zügen aus dem Ghetto/KZ Theresienstadt in die Schweiz befreit.

Die PH St. Gallen, die heute das ehem. Schulgebäude nutzt, in dem die Geretteten in den ersten Tagen unterkamen, erstellte im Jahr 2015 zu diesem Thema eine Dokumentation und eine Ausstellung. Diese dienten dem Förderverein Ehem. Synagoge Rexingen als Grundlage für eine eigene Ausstellung 2018, die nun wiederum in Bad Wildbad zu sehen ist. Die Ausstellung informiert ausführlich über das Ghetto Theresienstadt und den Befreiungstransport in die Schweiz, gibt Einblicke in Erlebensberichte und zeigt in beeindruckenden Fotos die ersten Tage in der Freiheit.

Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung "Flüchtiges Glück - Befreiung aus Theresienstadt" ist in der Stadtkirche bis zum 8. September 2019 täglich von 9 bis 17 Uhr frei zugänglich (außer zu Gottesdienstzeiten).