Zum Menü

Bad Wildbad reagiert auf Corona-Landesverordnung - Shut Down des öffentlichen Lebens

Gesperrter Spielplatz
Gesperrter Spielplatz

Bad Wildbad. Seit Mittwoch, 18.03.2020 steht das öffentliche Leben in Bad Wildbad nahezu still. Hotels und Bars wurden geschlossen. Speisewirtschaften dürfen nur noch von 6-18 Uhr geöffnet haben. Der Einzelhandel kam zum Erliegen. Der Sommerberg, das beliebteste Ausflugsziel im Nordschwarzwald, schloss seine Pforten. Alle Spiel-, Bolz und Grillplätze sind dicht, alle Verwaltungsstellen wurden für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Kindergärten und Schulen sind bis auf die Notbetreuung bereits seit Montag geschlossen. Die Kliniken bereiten sich auf eine Notfallversorgung vor.

Am Montagabend hatte die Bundesregierung in Abstimmung mit den Bundesländern Leitlinien für weitere Maßnahmen zur Eindämmung der drohenden Pandemie festgelegt. Kurz vor Mitternacht am Dienstag erließ die Landesregierung in Baden-Württemberg die entsprechende Verordnung, die sofort in Kraft trat. Weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens wurden beschlossen. Die Stadt Bad Wildbad setzte die Vorgaben am Mittwochmorgen umgehend um. Seither stehen die Räder still – bis auf die Versorgung mit dem täglichen Bedarf.

Keine leichte Aufgabe für die Stadtverwaltung: „Wir mussten Geschäfte und Hotels schließen und das mit ungewissen wirtschaftlichen Konsequenzen“, sagt Bürgermeister Klaus Mack. „Die Eiscafés, die Bars und Kneipen – all das, was unsere Stadt lebendig macht, zumachen zu müssen, ist bitter“. Die Wildline, der Bikepark und der Baumwipfelpfad hatten bereits am Morgen selbst reagiert. Der Bauhof sperrte die Spielplätze mit Absperrband ab und stellte entsprechende Hinweisschilder auf.
Beerdigungen finden nur noch im engen Kreis statt. Bereits zugesagte Trauungen werden nur im engsten Familienkreis durchgeführt, neue nicht angenommen. Alle öffentlichen Gebäude sind geschlossen. Dennoch bittet der Bürgermeister um Verständnis. Alles, was die Pandemie bremse, sei notwendig und richtig. „Ich habe das Gefühl, dass vielen der Ernst der Lage noch nicht bewusst ist“. Aber auf lange Diskussionen könne man sich nicht einlassen. Stringentes Handeln sei gefragt. Umso wichtiger sei es deshalb, dass sich die Menschen jetzt an die Anordnungen halten. Trotzdem wurde die Polizei gebeten, zu kontrollieren. Es gehe darum, Sozialkontakte so gut es geht, zu vermeiden. „Bitte nehmen Sie sich das zu Herzen“, appelliert Klaus Mack an seine Bevölkerung. 

Die Bad Wildbader Kliniken bereiten sich indes auf die Corona-Welle vor. Sie sind Teil der Krankenhausnotfallplanung des Landes Baden-Württemberg. In Telefonaten mit den Klinikleitern wurde nochmals deutlich gemacht, dass sich insbesondere die Kliniken mit einem Versorgungsauftrag für diesen Fall rüsten und nach außen abschotten müssen. Patienten sollen sich im Corona-Verdachtsfall deshalb nicht an die Kliniken, sondern direkt an die Hotline des Landratsamtes wenden (Tel. 07051/160-160). „Wir stehen mit unseren Kapazitäten im Gesundheitsbereich in jedem Falle bereit, das Land und den Landkreis in seiner Notfallplanung zu unterstützen“, so der Bürgermeister.

Bad Wildbad, 18.03.2020


Foto: Trauriges Bild. Der Baubetriebshof der Stadt Bad Wildbad schloss am Mittwoch alle Spielplätze