Zum Menü

Amtliche Bekanntmachung

Angesichts der steigenden Infektionszahlen im Land Baden-Württemberg hat das Ministerium für Soziales und Integration am 06. Oktober die Pandemiestufe 2 ausgerufen. Die Pandemiestufe 2 ist die sogenannte „Anstiegsphase“ in der eine erhöhte Aufmerksamkeit und verstärkte Beobachtung der Lage gilt mit dem Ziel das Infektionsgeschehen weiterhin unter Kontrolle zu halten, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern und weitere Beschränkungen zu vermeiden. Daher bitten wir Sie, sich der Umsetzung der geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen insbesondere dem Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung und dem Abstandgebot von 1,5m zu vergewissern und diese streng einzuhalten.

Weiterhin wurde im Sommer ein Stufenkonzept zum Umgang mit einer zweiten SARS-CoV-2-Infektionswelle erarbeitet welches in Abhängigkeit einer 7 Tages-Inzidenz eine dreistufige, lagenagepasste und landeseinheitliche Vorgehensweise vorsieht. Im Hinblick auf die aktuelle Infektionslage liegt die Neuinfektionsrate im Landkreis Calw bei rund 30,8 pro 100.000 Einwohner (Stand 09.10.2020). Bereits ab einer 7 Tages-Inzidenz von 35 Neuinfektionen werden Vorbereitungen zu lokalen Beschränkungen und entsprechenden Maßnahmen getroffen um dann bei der Überschreitung der 7 Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektion pro 100.000 Einwohner im Landkreis Calw diese zur Verhütung und Bekämpfung des Corona-Virus umzusetzen. Die Maßnahmen gelten bis der Schwellenwert mindestens 7 Tage lang unterschritten wird. 
 
In Baden-Württemberg gilt ein Beherbergungsverbot. Wird in einem Land-, Stadtkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland die 7 Tages- Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, so ist es untersagt Personen die darin ihren Wohnsitz haben gegen Entgelt eine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Bei einem negativen Test, welcher nicht älter als 48-Stunden ist, greift das Beherbergungsverbot nicht. Auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts kann die epidemiologische Lage in Deutschland im Hinblick auf die innerdeutschen Risikogebiete abgerufen werden. 
 
Die Corona-Verordnung des Landes wird immer wieder an die aktuelle Infektionslage angepasst. Aus diesem Grund erhalten Sie hier einen Überblick über die aktuellen Änderungen zum 11. Oktober.
 
Personen, die falsche Kontaktangaben in Gaststätten, Veranstaltungen oder anderen Dienstleistungen machen, können mit einem Bußgeld belegt werden. Wer sich weigert, seine Kontaktdaten richtig und komplett anzugeben, darf das gastronomische Angebot, das Geschäft oder die Veranstaltung nicht besuchen beziehungsweise die Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen.
 
Die aktuelle Corona-Verordnung finden Sie zum Nachlesen auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg unter www.baden-württemberg.de/corona.