Zum Menü

Termine, Kosten und Qualitäten im Blick

Dr. Jürgen Laukemper und Sebastian Beck von Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement

Ende November 2010 hat die alte Sommerbergbahn Bad Wildbad zum letzen Mal Gäste zum Erholungsgebiet Sommerberg transportiert. Nach über 40 Jahren im Einsatz war es Zeit für eine grundlegende Sanierung der Standseilbahn sowie ihrer Anlagen. Drees & Sommer wurde von den Stadtwerken Bad Wildbad mit der Projektsteuerung für das Vorhaben beauftragt. Die Experten sichern eine pünktliche Wiedereröffnung im Herbst 2011 ebenso wie die Einhaltung des Budgets von rund sieben Millionen Euro.

Teilfinanzierung durch Konjunkturpaket bedingt engen Terminplan
Gefördert wird das Projekt mit 2,15 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket Sonderprogramm „Nachhaltige Tourismusinfrastruktur“. Diese Förderung ist einer der Gründe, weshalb die Projektsteurer den gesamten Terminplan darauf ausrichten, dass die Baumaßnahmen Ende August 2011 abgeschlossen sind: Denn bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Mittel aus dem Sonderprogramm verbaut sein.

Genehmigungen einholen und Planer koordinieren
Zu den Aufgaben gehören alle erforderlichen Genehmigungen einzuholen. Das Plangenehmigungsverfahren beim Regierungspräsidium Karlsruhe wurde erfolgreich am 10.02.2011 abgeschlossen. Außerdem hat Drees & Sommer die Vorbereitung der Vergaben sowie der Baumaßnahmen übernommen. Dafür wurden EU-weit Ausschreibungen veröffentlicht, ausgewertet und Entscheidungsgrundlagen für den Gemeinderat erarbeitet.

Eröffnung im Herbst 2011
Dank der Leistungen aller am Projekt Beteiligten befindet sich das Vorhaben voll im Zeitplan: Die ersten Bauarbeiten sind bereits fertiggestellt, beispielsweise ist die Durchfahrtshöhe der Brücke am Hangweg schon an die neuen Anforderungen der Bahn angepasst. Auch die Erneuerungsmaßnahmen für die Perrontreppe und die Brücke über die Bätznerstraße sind in vollem Gange. Nächste Schritte sind die Sanierung der Trasse sowie die Errichtung eines Aufzuges in der Bergstation. Zukünftig ist die Bahn auch wesentlich einfacher für Rollstuhlfahrer zu benutzen. Das Design der neuen Wagen ist durch den Gemeinderat genehmigt und die Produktion befindet sich in der Vorbereitung. Damit steht derzeit der pünktlichen ersten Fahrt der neuen Bergbahn im Herbst 2011 nichts im Wege.