Zum Menü

Holocaust light gibt es nicht! - Im Rahmen der Tagung „Antisemitismus heute: ein aktuelles Thema für Schulen?!"

Datum:

Di, 06.11.2018

Uhrzeit:

16:15 Uhr

Ort:

KiWi Kino
König-Karl-Str. 1
75323 Bad Wildbad

Veranstalter:

Als die Jüdin Sara Atzmon noch ein Kind war, jagten die Nazis sie und ihre Familie durch halb Europa. Als 12-Jährige überlebte sie wie durch ein Wunder Ghetto, Arbeitslager und das KZ Bergen-Belsen. Der Film begleitet die heute 79-jährige Israelin noch einmal an die Orte ihres Leidens in Ungarn, Österreich und Deutschland. Sie begegnet dort Jugendlichen, die nichts über den Holocaust wissen, und Erwachsenen, die von den Nazi-Verbrechen und den Folgen für die Opfer nichts mehr hören wollen. Die Filmemacher begleiten Sara Atzmon außerdem an den Ort, wo sie 1945 zum zweiten Mal geboren wurde - nach Israel.
Bewegend erzählt der Film die Überlebensgeschichte von Sara Atzmon und schlägt immer wieder den Bogen zur heutigen Generation in Deutschland und Israel. Ihnen gilt es aufzuzeigen, wie wichtig der Kampf gegen das Vergessen ist. Der Film wird im Rahmen der Tagung „Antisemitismus heute: ein aktuelles Thema für Schulen?!“ gezeigt.

DE 2014 | Regie Ilona Rothin | Mit: Sara Atzmon | Dokumentarfilm | ab 12 J | 60 min.

 In Kooperation mit mit der Landesakademie – Standort Bad Wildbad. Anschließend Filmgespräch mit Frau Sara Atzmon